Aufruf: Benutzt Jabber!

2006-12-18 / Sebastian Morr / CC BY-NC-SA 4.0 / german, rant

Hallo! Ich bin der Sebastian! Und ich erklär euch heute, wie man sich übers Internet unterhalten sollte und wie nicht.

Ihr kennt doch alle ICQ. Dieses bunte Programm zum chatten. Haben eure Freunde ja auch. Aber, was ihr vielleicht nicht wisst: ICQ ist sehr, sehr böse. Kann man hier alles nachlesen. Kurz gesagt, dürfen die Betreiber von ICQ alles, was ihr euch dadrin so schreibt, speichern und mitlesen. Ihr verliert all eure Rechte an dem, was ihr schreibt. Theoretisch dürften die eure geheimsten Gedanken auch veröffentlichen. Klingt komisch? Ist aber so.

Ist natürlich doof. Kann man aber was machen! ICQ, MSN und die anderen bösen Protokolle sind ja nicht die einzigen fürs Instant-Messaging! Da gibts nämlich auch noch was namens “Jabber”. Das ist ein freies Protokoll, da darf niemand mitlesen und so. Ein guter Client ist Pidgin. Kann man ganz einfach installieren und einrichten. Ist ganz ohne nervige Werbung. Und wenn ihr jetzt sagt “Das haben meine Freunde aber nicht!”, dann erzählt denen doch einfach davon und nennt ihnen die oben genannten Argumente gegen ICQ! Für die Übergangszeit könnt ihr auch mit Pidgin euer böses ICQ-Konto weiterbenutzen.

Auch ich finde das ganz schön blöd, dass so wenige Jabber benutzen. Aber vielleicht kann ich ja hiermit dazu beitragen, es bekannter zu machen. Denn jetzt wisst ihrs ja besser. So bleibt mir nur, ein letztes Mal zu sagen: “Benutzt Jabber!”

Und nächste Woche erzähle ich euch, welche Browser ihr verwenden solltet und welchen nicht!

Blitzstart

Wenn ihr dieser Anleitung folgt, habt ihr in etwa 10 Minuten einen eigenen Jabber-Account. Mit dem Programm dazu, Pidgin, könnt ihr sowohl die Vorzüge von Jabber nutzen, aber auch mit ICQ weiterchatten.

  1. Auf www.pidgin.im Pidgin herunterladen (10,9 MB).

  2. Das Programm installieren. Normalerweise reicht es, bei der Installation immer auf “Weiter” zu klicken.

  3. Beim ersten Start öffnet sich das Konten-Fenster. Dort klickt man auf “Hinzufügen”. Als Protokoll wählt man XMPP, das Jabber-Protokoll. Nun sucht man sich einen schönen Benutzernamen und ein Passwort aus. Die anderen Einstellungen kann man so lassen, wie sie sind. Bequemerweise klickt man schließlich noch auf “Passwort speichern”, macht ein Häkchen bei “Konto neu anlegen” und klickt zweimal auf “Registrieren”. Kommt die Fehlermeldung “Konflikt” hat sich schon jemand den Benutzernamen ausgesucht, man wiederholt die Prozedur dann einfach mit einem anderen Namen. Das wars schon! Das neue Jabber-Konto ist einsatzbereit!

Nun kannst dich mit einem Klick auf das Kästchen vor dem Konto anmelden. Adde alle Jabberaner, die du kennst (= mich, blinry@jabber.org) unter Buddys->Buddy hinzufügen.

Nun kannst du noch das alte ICQ-Konto hinzufügen: Wieder im Konten-Fenster auf “Hinzufügen”, als Protokoll ICQ (ist Pidgin nicht herrlich selbsterklärend?), als Benutzername deine ICQ-Nummer, Passwort wie gehabt, Speichern. Deine alte Kontaktliste wird übernommen.

Das war’s! Viel Spaß beim Chatten! (Und empfiehl Jabber weiter!)


Comments?

You can reach me at @blinry or at sebastian@morr.cc, see the about page.

For more like this, check out the home page, follow me on Twitter or subscribe to this site's feed.